Traditionsweingut

Wir sind ein Traditionsweingut.

1992 wurde der Verein der Österreichischen Traditionsweingüter mit dem Ziel gegründet, eine Lagenklassifizierung im Donauraum durchzuführen. Wir waren als anfänglich lose Gruppe von Winzern der Meinung, dass erstklassige Weine nicht nur über Zuckergradationen definiert werden können, sondern, dass selbst die besten Winzer einen großartigen Wein nur aus einem außergewöhnlichen Weingarten vinifizieren können.

Fast zwei Jahrzehnte lang wurden die Weine und ihre Weingärten beobachtet, diskutiert und analysiert, bevor die Traditionsweingüter nun den ersten Schritt für eine umfassende Lagenklassifizierung vorstellen.

Dank der DAC-Entwicklung ist im Donauraum die Herkunftsangabe nun neu geregelt, allerdings wird die Angabe der Lage noch nicht miteinbezogen. Hier wird versucht Vorarbeit zu leisten. Im ersten Schritt wurden aus den klassischen Einzellagen (klassifizierte Lagen) in jeder Region Erste Lagen identifiziert. Erkennbar sind diese Weine an dem Zeichen , das auf dem Etikett (und in den Preislisten und Katalogen) unmittelbar neben der Lagenbezeichnung abgedruckt wird.
Die Kompetenz der Weine wird nicht in den Zuckergraden (und damit im Alkohol der Weine) gesehen, sondern in Identität, Balance, Tiefgang, Komplexität und Finesse.
Mit der Klassifizierung 2010 von 52 ‚Ersten Lagen’ wurde nun der Klassifizierungsprozess des Donauraumes eingeleitet, von dem ausgegangen wird, dass er die nächsten 20 bis 30 Jahre dauern wird. Der Arbeitskreis an Winzern soll ständig erweitert werden um langfristig eine möglichst breite Basis für eine allgemein akzeptierte und zu allerletzt auch gesetzliche Klassifizierung sicher zu stellen.
Die Wortbildmarke ist übrigens durch den Verein geschützt und darf derzeit nur von den 23 Mitgliedsbetrieben der Österreichischen Traditionsweingüter verwendet werden. Sie wird auch nur für Weine der Sorten Grüner Veltliner und Riesling verwendet. So baut die Lagenklassifizierung auf dem DAC-System auf und führt dieses noch einen Schritt weiter.