November 2013

Die Lese ist beendet, was für ein beruhigendes Gefühl.

Trotzdem geht es alles andere als ruhig im Weingut weiter.

Wir sind dabei unsere Komposthaufen aufzusetzen, was sich nicht als einfach herausstellt, sondern eher als eigene Wissenschaft!

Der Radlader ist derzeit auch oft im Einsatz! Sogenannte Mieten werden angehäuft, das heißt eine Lage Stallmist, eine Lage Trester, ein Lage Stallmist, eine Lage Trester usw..

spacer

Die aufgesetzten Mieten bleiben nun über den Winter so liegen, damit Feuchtigkeit eindringen und der Verrottungsprozess beginnen kann.

spacer

Die Traktorfahrer sind mit Höchstgeschwindigkeit unterwegs und bringen nun den selbst erzeugten Kompost, der zwei Jahre vor sich hin gelegen ist, in die Weinberge!

Auch die jungen Rebstöcke brauchen Pflege! Diese werden nun angeackert.

spacer

Mit einem speziellen Gerät werden die Böden tiefengelockert, sodass Verdichtungen im Unterboden aufgebrochen werden und die Winterfeuchtigkeit bis zu den Wurzeln vordringen kann.

Unsere älteren Weingärten „Renner“ und „Stangl“ werden gerodet!

spacer

Im Keller geht es flott voran!
Die Erwartungen an die ersten Weine sind hoch. Täglich werden die Jungen und noch in der Gärung befindenden Weine verkostet.
Unsere „Leichten“, wie der Blickenweg, der Weisse und der Green werden sofort nach der Gärung von der Hefe getrennt und umgezogen.

Der Green und der Blickenweg sind mittlerweile schon filtriert und zur Füllung vorbereitet!!

spacer

Sauberkeit und Ordnung muss sein!
Eine gründliche Reinigung des Presshauses und der ganzen Gerätschaften steht neben alltäglichen Arbeiten auch auf oberster Stelle und ist somit in vollem Gange!

Wir freuen uns auf die ersten „Leichten“ vom Jahrgang 2013!

spacer